Projekte

SCHERLER plant eine der grössten Kehrichtverwertungsanlagen der Schweiz

SCHERLER plant  eine der grössten Kehrichtverwertungsanlagen der Schweiz

Die KEBAG AG in Zuchwil ist mengenmässig die zweitgrösste Kehrichtverwertungsanlage der Schweiz und erzeugt schweizweit am meisten elektrische Energie aus zugeführtem Kehricht. SCHERLER erhält im Team den Planungsauftrag für das Elektro Engineering des komplexen BIM-Projekts.

Die KEBAG AG in Zuchwil ist mengenmässig die zweitgrösste Kehrichtverwertungsanlage der Schweiz und erzeugt schweizweit am meisten elektrische Energie aus zugeführtem Kehricht. Daneben bedient die KEBAG das Fernwärmenetz der Regio Energie Solothurn und der AEK Onyx AG mit Wärme. Die bestehende KEBAG ist seit vierzig Jahren im Betrieb und stösst an ihre Altersgrenze. Einhergehend mit einem optimierten Betrieb soll deshalb die bestehende Anlage per 2025 durch den Neubau KEBAG Enova ersetzt werden. Dank der neuen Anlagetechnik kann bis zu 10 Prozent mehr Energie aus der gleichen Abfallmenge zurückgewonnen werden als heute. Der KEBAG Enova wird damit einen wichtigen Beitrag an die nachhaltige Energieversorgung der Region leisten.

Für das komplexe BIM-Projekt wird die SCHERLER AG gemeinsam mit der Bering AG für das Elektro Engineering beauftragt. SCHERLER ist stolz darauf, einen Beitrag zu diesem Grösstprojekt leisten zu dürfen.

Zum Bauprojekt

  • Bauzeit: 2020 bis 2025
  • Investitionsvolumen: CHF 439 Mio.
  • Kapazität Stromproduktion p.a.: 145 GWh
  • Kapazität Fernwärmeabgabe p.a.: 120 GWh